Logo start

Katja Krämer | Heilpraktikerin

Tel. 07803 708273
Parkweg 1 77723 Gengenbach
info@katja-kraemer.de
www.katja-kraemer.de

 

top

Zu meiner Person

Katja Krämer 1991-1993 Ausbildung zur PTA
seit 1993 Berufsausübung in der Schwarzwald-Apotheke in 77723 Gengenbach
2000-2002 Dozententätigkeit (Schmerzentstehung – Schmerzbehandlung Wirkung von Psychopharmaka, Schlafmittel, Blutdruckmittel)
2003-2005 Ausbildung zur Heilpraktikerin
bei Kreativität und Wissen, 76199 Karlsruhe
02/2005 Zulassung zur Heilpraktikerin durch das Gesundheitsamt Breisgau-Hochschwarzwald,
79104 Freiburg
seit 2005 Assistentin bei Heilpraktiker Roland Moser,
77790 Steinach
  seit 2006 in eigener Praxis in 77723 Gengenbach tätig
Fortbildungen u.a. Schmerzbehandlung, Präventivmedizin, Behandlungsmöglichkeiten von Hauterkrankungen, funktionellen Magen-Darm-Störungen
   

Fortbildungen, Spezialisierung

• Ausbildung Augendiagnose (Uslarer Kreis)
• Fachtagung Iridologie (Felke Institut)
• Irisdiagnostik (BDH, K.-O.Franke)
• Arbeitskreis Augendiagnose (Uslarer Kreis)

• Geprüfter Ozontherapeut („blaue Karte“ HPGO3)
• Ozon-Sauerstofftherapie (Humares)
• Fachtagung Ozontherapie (BDH, Mainz)

• Ausbildung Funktionelle Osteopathie (FOI)
• Chiropraktik
• Sanfte Chiropraktik für Frauen (n. Marienhoff)
• Sportmedizinische Körpertherapie

• Der Schmerzpatient in der Naturheilpraxis
• Die 50 wichtigsten Akupunkturpunkte
• Periostale Akupunktur nach Felix Mann
• Homöosiniatrie
• Neuraltherapie

• Ab- und Ausleitungsmethoden
• Eigenbluttherapie
• Injektions – u. Infusionstherapie

• Urin und Blutuntersuchung mit Labordiagnostik
• naturheilkundliche Labordiagnostik
• naturheilkundliche Hormontherapie

• Funktionelle Störungen des MD-Trakts

• Homöopathie bei Kopfschmerz, Migräne, Neuralgie
• Homöopathie für den Stütz- u. Bewegungsapparat
• Schüssler Salz Therapie

• Behandlung mit Spenglersanen (Meckel-Spenglersan)
• Mistel in der Krebsbehandlung
• Komplementäre Krebstherapie

• Vortragstätigkeit, z.B. „Hausmittel, Wickel, Umschläge“, „Blutegeltherapie“, „Schüssler-Salze“